| Wir machen gesunde Ernährung einfach!| Foodydo - Mehr Wissen über Ernährung und Verhalten.
Wissen über gesunde Ernährung, Lebensmittel, healthy habits und Motivation
Ernährung, gesunde Ernährung, Essen, Ernährungswissenschaft, wissenschaftlich basiert, Studien, evidence-based, science, food, nutritionist, Ernährungsverhalten, Wissen, Ernährungswissen, healthy habits
1106
post-template-default,single,single-post,postid-1106,single-format-standard,ajax_fade,page_not_loaded,,qode-title-hidden,footer_responsive_adv,qode-content-sidebar-responsive,transparent_content,qode-theme-ver-17.2,qode-theme-bridge,wpb-js-composer js-comp-ver-5.6,vc_responsive
Wie motiviere ich mich zu gesunder Ernährung? Tipps die helfen, eine gesunde Ernährung zu erreichen

Wie motiviere ich mich zu gesunder Ernährung? 5 Tipps für den Sprung über die Hürde

Du möchtest mit deinem Essen etwas für deine Gesundheit tun oder für die deiner Liebsten? Eine gute Idee, die sich lohnt. Gesundheit, Wohlbefinden, Fitness sind keine leeren Versprechen, wenn es ums Essen geht. Wissenschaftliche Studien liefern am laufenden Band motivierende Ergebnisse, über die wir hier berichten. Ärzte, Krankenkassen, Coaches, politische Initiativen erkennen das Potential gesunder Lebensmittel an und bringen Programme auf den Weg, damit Menschen zu mehr Gesundheit und Lebensqualität finden. Allein, es fehlt die Umsetzung. Warum eigentlich? Warum fällt es uns so schwer, besser zu essen? Einfach zu MACHEN? Und dran zu bleiben? In unserer Rubrik „Healthy Habits“ gehen wir der Sache auf den Grund, beleuchten die Hürden – damit wir drüber springen können.

Hier findet ihr 5 Tipps, die dir das Vorhaben „Gesund Essen“ leichter machen!

Der Wunsch ist groß – aber es fehlt an Zeit und Motivation

Frei nach dem Motto: „Probleme sind keine Stoppschilder, sondern Wegweiser“ (Robert H. Shuller) schauen wir doch mal, welche Steine uns im Weg liegen. 

Im September 2016 befragte das Meinungsforschungsinstitut Forsa im Auftrag der Techniker Krankenkasse 1.200 Personen zu ihrem Ernährungsverhalten. Die Interviewten repräsentieren den Querschnitt der volljährigen Bevölkerung in Deutschland, schau mal, ob du dich hier wieder findest:

Die am häufigsten genannte Erklärung dafür, warum die meisten von uns nicht gesünder essen: keine Zeit. 56 Prozent sind der Meinung, dass gesundes Essen viel Zeit kostet. Die sie nicht haben. 

Fast ebenso vielen Menschen (46 Prozent) fehlt es laut eigener Einschätzung (oder Erfahrung) am Durchhaltevermögen. Eine Umstellung von Gewohnheiten kostet Energie und Disziplin, aber sie haben immerhin schon mal einen Anfang gemacht.

Dafür reicht es bei 43 Prozent der Befragten noch nicht: ihnen fehlt der Wille.

Der Wunsch jedoch, beim Essen mehr für die eigene Gesundheit zu tun, ist überwältigend groß: Nur zwei Prozent sagen, sie haben kein Interesse daran, sich gesünder zu ernähren. (Quelle: „Iss was, Deutschland“, TK-Ernährungssstudie 2017)

Damit lässt sich doch arbeiten, oder?!

Das Grundwissen in Sachen gesunder Ernährung scheint da zu sein. Ernährungsratgeber füllen im Buchhandel ganze Abteilungen (aktuell führt ein auf wissenschaftlichen Fakten basierender Ernährungsratgeber die Sachbuch-Bestseller-Liste an, was mich riesig freut!). In Kochbüchern und Blogs warten leckere Gerichte darauf, gekocht zu werden, die Supermärkte sind voll (nicht nur, aber auch) mit gesunden Lebensmitteln.

Jetzt liegt es an uns. Es geht ans TUN! 

Der richtige Zeitpunkt, mit gutem Essen anzufangen ist genau JETZT. Hier und heute. 

Du wartest auf einen Startschuss? PENG…hier ist er! 

Wir helfen beim Anfangen und Durchhalten.

5 Tricks, wie du es schaffst, gesund zu essen

#1 Nutze die Start-Energie

Du startest motiviert! Nutze den Schwung des Neu-Anfangs, um dein Ziel aufzuschreiben und die Umsetzung möglichst genau zu planen.

Suche dir Menschen, Sätze, Bilder, die dich inspirieren

Schreibe dein Ziel auf, hänge schöne Fotos an deinen Kühlschrank, lade dir motivierende Sprüche auf dein Handy, suche dir Gleichgesinnte in der Familie, im Freundeskreis, am Arbeitsplatz.

All das wirst du brauchen, denn die erste Motivation bleibt selten lange erhalten. Was ganz normal ist, denn andere Dinge verlangen nach unserer Aufmerksamkeit, fesseln unser Interesse. 

Zudem verlieren wir leichter in den Projekten die Motivation, bei denen die Erfolge nicht unmittelbar sichtbar sind. Das gute Gefühl, etwas erreicht zu haben kommt beim gesunden Essen eben erst später. Aber es kommt!

#2 Nur eine neue Aktion

Beim gesunden Essen geht es nicht um Perfektion, sondern darum Healthy Habits (gesunde Gewohnheiten) zu entwickeln. Und zwar Schritt für Schritt. Konkret sogar erstmal nur eine.

Unsere (alten) Gewohnheiten legen wir nicht so schnell ab, sie haben sich über einen langen Zeitraum verfestigt, laufen oft automatisch ab. So spart unser Körper Energie, weil wir nicht über jede Handlung neu entscheiden müssen. Und das nutzen wir! Indem wir neue Routinen schaffen, die uns leicht von der Hand gehen. Denn das ist, was wir wollen: es soll LEICHT gehen beim Essen.

Such dir eine Aktion zum gesunden Essen, die du zu deiner neuen Routine machen möchtest. 

Ein paar Vorschläge:

# täglich eine Flasche Wasser am Arbeitsplatz trinken

# täglich eine Hand voll Beeren oder Nüsse snacken, statt Süßigkeiten

# ein Sandwich + Gemüse für den kleinen Hunger im Büro vorbereiten

# bei jedem Einkauf erstmal in der Obst-/Gemüseabteilung zuschlagen

# jede Woche ein vegetarisches Gericht mit viel Gemüse kochen

# am Fast-Food-Essen vorbei gehen

#3 Mach dir eine Freude

Sobald dir eine Aktion so leicht fällt, dass du nicht mehr darüber nachdenken musst, hast du eine neue Gewohnheit geschaffen. Das ist ein Grund zum Feiern! Klopf dir mal auf die Schulter, belohne dich, du kannst stolz sein. Du hast eine Veränderung bewirkt. 

Und dafür ist eine Belohnung fällig, denn, wie schon erwähnt, zeigt sich der Erfolg einer Ernährungsumstellung oft erst nach längerer Zeit. Eine Belohnung darf aber gerne sofort kommen!

Die Belohnung ist etwas, dass dir Freude macht. Du entscheidest selbst, nach deinen Vorlieben. Auch diese Belohnungen solltest du zu Beginn deiner Planung schon festlegen. Vorfreude ist ja bekanntlich die größte Freude!

#4 Sorge für „Anstupser“

Die erste Euphorie des Neuanfangs ist vorüber – und es kommt im Trubel des Alltags vor, dass wir unser Ziel einfach vergessen. Wir haben z.B. kein Gemüse eingekauft und stehen mit Riesen-Hunger vor einem leeren Kühlschrank. Dann wird es schwierig, klar.

Um dem vorzubeugen helfen kleine „Anstupser“, Erinnerungshilfen, Visualisierungen unseres Ziels. 

Es gibt viele kreative Möglichkeiten. Hier mal ein paar Klassiker und Ideen:

# Glas Wasser schon neben den Computer stellen

# macht euch Karten mit motivierenden Sprüchen und stellt euch täglich einen neuen Spruch in die Küche, auf den Schreibtisch, ins Auto, an den Spiegel…

# sucht euch ein passendes Hintergrundbild für euer Handy/ Computer

# Füttert eure Newsfeeds und Timelines in sozialen Medien mit motivierenden Rezeptbildern, guten Sprüchen, inspirierenden Bildern, passenden Infos.

Es gibt hunderte großartige Möglichkeiten. Ich bin gespannt, was euch so einfällt! Schreibt uns gerne euren Kommentar dazu! Was funktioniert bei euch?

#5 Mach es dir leicht

Der Hunger meldet sich, der Magen grummelt, die Konzentration lässt nach. Jetzt muss schnell was Essbares her. (Die Betonung liegt auf schnell!) Du öffnest den Kühlschrank. Was tust du?

A) Du greifst nach dem fertigen, süßen Pudding mit Sahne, hast vielleicht kurz ein schlechtes Gewissen, isst es aber trotzdem.

B) du schnippelst dir aus dem Obst einen Obstsalat und isst ihn zusammen mit Joghurt.

Falls B) … Respekt, gut gemacht! Normalerweise greifen wir in solchen Situationen gerne zum süßen (wahlweise fettigen), griffbereiten Snack. Selbst waschen und schnippeln ist im Fall von „akuter Hungerattacke“ schon zu viel Aufwand. Von Einkaufen gehen und Kochen ganz zu schweigen!

Problem erkannt, was also tun?

Gestalte dein Umfeld so, dass es dir leicht fällt das Richtige zu tun. 

Nutze die Phasen, in denen du motiviert, ausgeschlafen und satt bist, um Vorbereitungen zu treffen. Du hast viele verschiedene Möglichkeiten:

# schnipple dir Obstsalat oder Gemüsesticks und stelle sie kühl 

# kaufe Gemüse oder Obst, dass sich schnell snacken lässt, z.B. Heidelbeeren 

# zum Thema „MealPrep“ (Essen vorbereiten) findet ihr viele tolle Tipps im Internet

# lass keine Süßigkeiten zuhause oder am Arbeitsplatz rumliegen

…..

Du entscheidest, was du brauchst. Und versuch nicht alles auf einmal, denk daran: jeder Schritt hilft auf dem Weg zu gesundem Essen. Die Hauptsache ist, du kommst zum Handeln. 

Wir hoffen, wir konnten dich inspirieren und Mut machen, einen Anfang zu wagen. Schreib uns gerne deine Erfahrungen oder was dich motiviert. Wir sind gespannt!

Links und Quellen:

Iss was, Deutschland – TK-Ernährungssstudie 2017, herausgegeben von der Techniker Krankenkasse, 

https://www.tk.de/techniker/magazin/ernaehrung/essen-und-wissen/was-uns-beim-essen-wichtig-ist-ernaehrungsstudie-2017-2004812